Dienstag, 29. August 2017

Ein dunkler Trieb von L.U Ulder

L.U. Ulder: Ein dunkler Trieb

Dieses ist der zweite Roman, den ich von L.U. Ulder lese und ich bin begeistert!

Ein sadistischer Killer treibt in Berlin sein Unwesen und das hoffnungslos unterbesetzt und entsprechend demotivierte Ermittlerteam wird beauftragt, sich um den Fall zu kümmern.

Hauptfigur Björn Liebermann, neuester Zugang in dieses Team, ist der klassische Loser-Typ: Fehl am Platz, Missverstanden und nicht Alltagstauglich. Aber er ist ein genial kluger Kopf, dem sofort auffällt, ob das noch so kleine aufgelesene Puzzlestück zum Fall gehört oder ins Leere führt.

Wie in seinem ersten Roman, legt der Autor auch hier den Schwerpunkt auf das ermittelnde Team und seine Recherchen zu dem Fall. Der Täter ist intelligent und schafft es immer wieder, die Kriminalbeamten in die Irre zu führen. Björn ist dabei immer derjenige, der den Weg aus der Sackgasse findet und Stück für Stück die Ermittlungen einer Lösung näher bringt. 

Es ist harte Arbeit und der Fall zieht sich über mehrere Jahre in die Länge. Wahrscheinlich sind wir in diesem Punkt der Realität sehr nahe – dennoch hält sich die Spannung bis zum Schluss.
Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Der Killer treibt sich im Straßenstrich- Millieu herum. Konsequenterweise bringen uns die Ermittlungen dieser Szene näher.

Die Zustände auf dem Strich werden detailliert beschrieben, inklusive der sozialen Hackordnung zwischen Zuhältern, Prostituierten und nicht zu vergessen, die Rolle der unsichtbaren Zaungäste - die Voyeure. Die Trostlosigkeit dieses Mikrokosmos wird schnell deutlich, sowie die Perspektivlosigkeit der Akteure, die in ihm gefangen sind.

Der Täter ist ein eiskalter und berechnender Sadist, der seine Opfer zu Tode quält. Auch bei der Beschreibung dieser Handlungen nimmt der Autor kein Blatt vor den Mund und lässt schonungslose Einblicke in die Gedankenwelt des Mörders zu, die keinen Raum für Sympathie lässt.

Diesen Thriller empfehle ich allen Liebhabern von prickelnder Spannung. Wenn du Einblicke in die durchtriebene Gedankenwelt eines sadistischen Killers und die Höhen und Tiefen polizeilicher Ermittlungsarbeit liebst, liegst du mit diesem Roman 100-prozentig richtig.


Eckdaten: Taschenbuch, eBook, 444 Seiten, Verlag Droemer Knaur

Über den Autor: L.U. Ulder
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig