Mittwoch, 7. September 2016

Monster und Maschinen von David Rohlmann und Maria Engels

Sammelband: Monster und Maschinen


Jetzt ist er endlich da!!! Der Sammelband der drei Steampunk Anthologien Dämonen und Dampfkraft, Törtchen und Getriebe und Meer und Mechanik. Deshalb teile ich heute mit euch eine Zusammenfassung der Rezensionen, die ich zu den einzelnen Anthologien verfasst ha

Die Geschichten haben es nämich in sich! Es rattert und dampft und knackt an allen Ecken und Enden. Ich kann förmlich die dampfbetriebene Mechanik sehen, die hier sehr liebevoll beschrieben wird. Die Vorstellung, wie das wilhelminische Kaiserreich in den 50ger Jahren aussehen könnte, ohne Technik und Elektronik, ist fantastisch.

In den lose aufeinander abgestimmten Kurzgeschichten werfen die Autoren jeweils ein Schlaglicht auf einen bestimmten Ausschnitt in ihrer besonderen Steampunk Welt. Es ist, als wenn wir von einem Zeppelin aus mit dem Fernrohr einen Blick auf das Geschehen unter uns werfen, aber der Zeppelin uns gnadenlos weiterträgt. Ein spannendes Format, das ausreichend Raum für die Vorstellungskraft der Leser*innen lässt. Was passiert denn in der Zeit zwischen den Geschichten, die wir beobachten durften?

Was wir wissen ist, dass bei Dämonen und Dampfkraft Kaiser Wilhelm die Weltherrschaft übernommen hat - mit Hilfe von Dampfkraft und versklavten Dämonen aus der Unterwelt. Doch der Widerstand schläft nicht. Mit einem findigen Trick gelingt es ihm, die Allmacht des Kaiserreichs herauszufordern.

Törtchen und Getriebe hat mich überrascht, denn die Autoren entführen die Leser*innen tatsächlich auf den Mond. Ja, richtig gelesen, wir begeben uns mit voller Dampfkraft auf die bewohnte Außenkolonie der Erde um Zeugen eines handfesten Dramas zu werden. Um dann mit Meer und Mechanik mitten in eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Vater und Tochter auf einem Schiff zu geraten. (Nebenbei bemerken wir, dass die Welt mit Wasser bedeckt ist, weil der Mond auf die Erde geplumpst ist.) Kinder sind es auch, die uns durch die letzten Geschichten tragen.

Die Charaktere sind trotz der Kürze der Erzählungen, sehr gut ausgearbeitet, genauso wie die Handlung. Bis auf die aller letzte Geschichte. Hier wirkt alles noch etwas skizzenhaft.
Die Geschichten sind in Steampunk-Manier mit schnörkeligen wilhelminischen Charakterzügen ausgeschmückt. Nicht nur erkennbar in der Kleidung, den Öllampen und dampfbetriebenen Robotern, auch in dem Verhalten der Figuren schwingt eine gewisse Nostalgie mit. Die Beschreibungen der dampfbetriebenen Gadgets sind so plastisch, dass ich mich sofort in die Wilhelminische Zukunft versetzt fühle.

Mir gefällt der klare Schreibstil und wie die Geschichten ineinandergreifen und doch als eigenständige Kurzgeschichten gelesen werden können. Die Begeisterung der Autoren für den Steampunk greift auf mich über und ich sehe mich in der Shuttlelok mit wehenden Röcken über die Mondoberfläche rasen oder in der Unterwasserkuppel eine gediegene Mahlzeit zu mir nehmen.

Eckdaten: Taschenbuch, 230 Seiten, Sammelband der Anthologien Dämonen und Dampfkraft,
Törtchen und Getriebe, Meer und Mechanik, Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (24. August 2016)

Besuch doch mal den Autor: David Rohlmann  (FB)
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig