Mittwoch, 10. August 2016

Thorn Gandir (Aufbruch) von J. H. Praßl

J.H. Praßl: Thorn Gandir

Ich wusste, es geht um High Fantasy. Ich wusste auch, dass es um Rätsel geht. Was ich nicht wusste, war, dass mich eine derart spannende Welt voller Action und tiefgreifenden Dialogen erwartet. Und jede Menge „Food for Thought“.

Thorn Gandir (Aufbruch) taucht tief in die philosophische Welt von Chaos und Ordnung ein. Das Buch ist anspruchsvoll. Deshalb bin ich erleichtert, dass das Autorenpaar als Kontrapunkt der klassischen High Fantasy treu bleibt. Etwas, woran ich mich entlang hangeln und mein Gehirn entspannen kann.

Was ist Gut, was ist Böse? Wo liegt das Böse im Guten und umgekehrt? Zufall oder Schicksal? Macht und Ohnmacht? Sieg oder Niederlage? Aus welcher Perspektive gesehen - der des Verratenen, des Liebenden, der Verlorenen, oder vielleicht des Mächtigen? Welche Rolle spielen diese Dichotomien bei Staatsstrukturen, Lebenskonzepten, Religionen, Magien, Gefühlen?

Inmitten dieser Fragestellung steht Thorn Gandir, der Waldläufer, der Zweifler, der Verratene und doch nach Struktur und Klarheit suchende und ewig Enttäuschte. Er soll zusammen mit der geheimnisvollen Chara Viola Lukullus, dem Valländer Bargh und dem Hohepriester Telos Malakin für Testaceus, Herrscher von Valian und Hüter der Ordnung, das gestohlene Zepter der Macht wieder beschaffen. Die kleine Gemeinschaft macht sich auf den Weg, folgt verwirrenden Hinweisen, steht vor unlösbaren Rätseln und muss eine Menge Abenteuer bestehen. Natürlich geht es nicht immer glatt und die Truppe ist auch meistens nicht immer einer Meinung, dennoch schweißt sie im Laufe der Geschichte ein unsichtbares aber fragiles Band zusammen. Sie müssen einander vertrauen, obwohl sie Geheimnisse voreinander haben. Und sie müssen bitter erfahren: Es ist nicht alles, wie es scheint.

Die Welt Amalea ist sehr lebendig beschrieben. Ich finde mich dort sofort zurecht. Die schnellen Perspektivwechsel sind sehr geschmeidig aufeinander abgestimmt. Die Handlung wird von geheimnisvollen Selbstgesprächen und verheißungsvollen Träumen unterbrochen, die den Lesern Rätsel aufgeben und sie durch die ganze Handlung begleiten. Neben den impulsgebenden Dialogen kommt auch jede Menge Action ins Spiel. Ganze Schlachten werden geschlagen, die in Strategie und Ausführung detailreich ausgearbeitet sind. Sehr interessant und gar nicht langweilig.

Die Chroniken basieren auf einem real gespielten Pen & Paper Rollenspiel – die Gruppe spielt aktuell an einem der letzten Bände der Reihe. Diese Methodik trägt sicherlich zur Lebendigkeit, zur Authentizität der Figuren und Dialoge in der Geschichte bei.

Thorn und seine Gemeinschaft sind mir bereits sehr ans Herz gewachsen. Gerade weil sie so menschlich sind. Ich bin sehr gespannt auf die Folgebände.
Ich empfehle diese vielversprechende High Fantasy Reihe jedem Fan des Genres und vielleicht auch jedem neugierigen Menschen, der gerne Impulse für Gedankenspiele mag.

 Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei LB gelesen. Lieben Dank an die Autoren für das Lese-Exemplar und die schönen Gespräche im "Gladiator".


Eckdaten: eBook, Taschenbuch, 548 Seiten, Verlag ACABUS, Band 1 von 8 der Chroniken von Chaos und Ordnung
Besuch doch mal die Autoren:
J. und H. Praßl



SHARE:

Kommentare

  1. Hach, ich liebe diese Reihe! Willkommen in Amalea und weiterhin viel Spaß mit den "Chroniken". Ich fiebere total aufgeregt dem vierten Band entgegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!
      da bist du schon sehr weit! Amalea ist eine sehr spannende Welt und ich bin auch sehr gespannt wie es weiter geht mit den vier ungleichen Held*innen.
      Liebe Grüße
      loralee

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare von euch!

© Lora liest. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig